Wheelchair on tour

Reisen im Rollstuhl: Geht nicht – gibt's nicht

Schlagwort: Hotel

Hotelliste – Barrierefrei von Kopenhagen bis Berlin

Kopenhagen

Tivoli Hotel
Arni Magnussons Gade 2
1577 Copenhagen V
www.tivolihotel.com

Køge

Comwell Køge Strand
Strandvejen 111
4600 Køge
www.comwellkogestrand.dk

Achtung, Zimmer ist nicht uneingeschränkt rollstuhlgerecht, aber ebenerdig und wir sind zurecht gekommen.

Rødvig

Stevns Klint Strandpension
Klintevej 28
4673 Rødvig
www.strandpension.dk

Achtung, bei uns hat die Buchung nicht geklappt und wir mussten mehr schlecht als recht im Rødvig Kro nächtigen (der gehört wohl dazu), hier garantieren wir für nichts.

Stege

Motel Stege
Provstestræde 4
4780 Stege
www.motel-stege.dk

Kein Luxus, Zimmer nicht nach Din-Norm, aber gut benutzbar.

Marielyst

Oldfruen bed & breakfast
Marielyst Strandvej 25
4873 Væggerløse
www.oldfruen.dk

Schönes, geräumiges Appartment und relativ günstig

Rostock

Hotel Sportforum
Kopernikusstr. 17 A
18057 Rostock
www.hotel-sportforum.com

Schönes, barrierefreies Zimmer, sehr hilfsbereites Personal

Güstrow / Gremmelin

Gut Gremmelin
Am Hofsee 33
18279 Gremmelin
www.gutgremmelin.de

Etwas ab vom Radweg, aber wunderschön mit hervorragendem Essen.

Näher am Radweg, aber die barrierefreien Zimmer waren schon ausgebucht, als wir es versucht haben:

Kurhaus am Inselsee
Heidberg 1
18273 Güstrow
www.kurhaus-guestrow.de

Waren

Hotel Radlon
Kietzstr. 13 A
17192 Waren-Müritz
www.radlon.de

Schönes, barrierefreies Zimmer und sehr nettes Personal

Neustrelitz

Alter Kornspeicher
Am Stadthafen 5
17235 Neustrelitz
www.alterkornspeicher.de

Zimmer sehr schön und barrierefrei

Fürstenberg

Jugendherberge Ravensbrück
Straße der Nationen 3
16798 Fürstenberg/Havel
www.jugendherbergen-berlin-brandenburg.de/de-de/jugendherbergen/ravensbrueck646/portraet

Für Jugendherberge super

Zehdenick

Havelschloss Zehdenick
Schleusenstr. 15 B
16792 Zehdenick
www.havelschloss.de

Achtung, Bad ist nicht barrierefrei. Man kommt rein, aber Rollstuhlfahrer können nicht duschen. Ansonsten riesengroßes, schönes Appartment.

Oranienburg

Stadthotel Oranienburg
André-Pican-Str. 23
16515 Oranienburg
www.stadthotel-oranienburg.de

Zimmer in Ordnung, Restaurant unbedingt empfehlenswert!

Tour Tag 8: Durch die mecklenburgische Schweiz nach Waren

Navigationshilfe aus Gremmelin

Nach der wenig erbaulichen Hinfahrt zum Gut Gremmelin haben wir uns von der sehr hilfsbereiten Rezeption einen deutlich besseren Rückweg erklären lassen. Außerdem haben wir auch ein Karte der Region bekommen, so dass wir den Weg nach Waren problemlos antreten konnten.

Reden wir übers Wetter…

444,4 km auf der Uhr

Zum Schnapszahl fotografieren hat es gereicht

Der achte Tag unserer Handbike – Tour war der einzige, an dem das Wetter etwas weniger schön war. Auch wenn der Nieselregen nie gereicht hat, um die Regensachen rauszuholen, zum Fotografieren hatte ich keine Lust…

Mecklenburgische Schweiz im Nieselregen

Der Radweg ist problemlos befahrbar und gut ausgeschildert, allerdings wurde uns auch klar, warum die mecklenburgische Schweiz nicht mecklenburgische Tiefebene heißt – es ist schon ganz schön hügelig, mit den entsprechenden Grip – Problemen bei nassem Untergrund. Alles in allem sind wir aber mit dem Handbike gut durchgekommen.

Vor Loppin führt der Radweg ca. 7 km über unbefestigte Wege durch den Wald. Die Waldwege sind zwar halbwegs gut befahrbar, man kommt aber doch deutlich langsamer und mühsamer voran, als auf Asphalt, das sollte man einplanen.

Umfahrung bei Jabel

In Loppin führt der Radweg rechts lang. Um den (laut Reiseführer) steilen Anstieg auf einem unbefestigten Weg vor Jabel zu umgehen, sind wir hier links abgebogen und haben das Stück auf der Landstraße über Kleeberg nach Jabel umfahren. Das war landschaftlich auch schön und hat gut geklappt, die Straße ist kaum befahren. Die Umfahrung ist also durchaus nachahmenswert.

Hotel: Radlon in Waren an der Müritz

In Waren selbst haben wir im Hotel Radlon übernachtet. Das Radlon ist, wie der Name ja schon vermuten lässt, auf Radtouristen ausgerichtet. Im Radlon gibt es schöne barrierefreie Zimmer mit Balkon und Seeblick, einen integrierten Fahrradverleih, wo man auch Ersatzteile kaufen kann, und sehr freundliches und hilfsbereites Personal. Also wieder eine Empfehlung für dieses Hotel.

Blick vom Balkon im Radlon Waren

Blick vom Balkon im Radlon

Waren an der Müritz: einen Besuch wert

Waren an der Müritz ist auch einen Besuch wert, die Altstadt ist schön restauriert und touristisch ganz gut erschlossen, man sollte sich abends einen Stadtbummel gönnen. Den sollte man auch mit dem Abendessen verbinden, denn im Radlon gibt es nur tagsüber etwas zu essen. Da das Hotel aber wirklich zentral in Waren gelegen ist, ist die abendliche Nahrungsbeschaffung kein Problem.

Tour Tag 2: Auf nach Rødvig (mit Schildern)

Die Strecke: super!

Tag zwei der Tour sollte uns von Køge nach Rødvig führen. Das Beschilderungsproblem scheint sich auf den Großraum Kopenhagen zu beschränken (oder wir finden die kleinen und unkonventionell aufgestellten Schilder jetzt besser), jedenfalls konnten wir die nur 38 km lange Strecke gut finden.

Der Weg ist durchweg gut ausgebaut und mit wenig Autoverkehr und so gut wie keinen nennenswerten Steigungen, so dass man es hier sehr gemächlich angehen kann und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke besichtigen sollte.

Schloss Vallø

Blick in den Innenhof von Schloss Vallø

Blick in den Innenhof von Schloss Vallø

Schloss Vallø liegt direkt an der Strecke und ist wirklich einen Beuch wert, der Park und der Innenhof sind frei zugänglich, das Schloss selbst allerdings nicht.

 

Stevns Fyr

Der Leuchtturm Stevns Fyr

Der Leuchtturm Stevns Fyr

Ebenfalls direkt am Weg liegt der Leuchtturm Stevns Fyr. Hier ist natürlich letztendlich nur bestaunen von unten möglich, aber das solltet Ihr Euch schon gönnen.

Natur, Natur, Natur

Abgesehen von den touristischen Sehenswürdigkeiten bietet die Strecke eine wunderschöne Landschaft in teilweise unberührter Natur mit vielen Pflanzen und Tieren entlang des Weges. Einfach ein Tag zum Seele baumeln lassen, besonders wenn das Wetter so gut ist wie bei uns.

Landschaft zwischen Koge und Rodvig

Das Hotel: ein Reinfall

Leider hatte der schöne Tag einen etwas ärgerlichen Abschluss. Wir hatten ein

Rampe im Rødvig Kro

„Rampe“ im Rødvig Kro. Ja, es ist eine Europalette.

rollstuhlgerechtes Zimmer in der Stevns Klint Strandpension gebucht. Da es dort keine Rezeption gibt, sollte der Schlüssel im Rødvig Kro abgeholt werden. Dazu gehört die Strandpension offensichtlich.

Beim Versuch, den Schlüssel zu kriegen, wurde mir eröffnet, dass wir doch im Hotel selbst übernachten, und zwar im zweiten Stock. Die nicht ganz unwichtige Information, dass wir mit Rollstuhl unterwegs sind, ist leider irgendwo verloren gegangen…

Wir haben dann zwar ein Zimmer im Erdgeschoss gekriegt, allerdings nur über eine Stufe erreichbar (bzw. dann über eine sehr provisorische Rampe), muffig riechend und mit einer Schwarzschimmelzucht im Badezimmer. Ehrensache, dass wir den vollen Preis dafür bezahlen durften.

Dusche mit Schimmel im Rødvig Kro

Dusche im Rødvig Kro

Alles in Allem also eine klare Warnung vor diesem Hotel. Wer was besseres kennt, immer her damit!

Das Hotel in Kopenhagen – ganz schön, aber…

Hotel Tivoli

Buchen und fluchen – der Start ist erstmal schlecht

Gebucht haben wir ein barrierefreies Zimmer im Hotel Tivoli, Schriftzug Tivolinach unseren Recherchen eines der für Kopenhagener Verhältnisse günstigeren Hotels, die barrierefreie Zimmer anbieten. Theoretisch jedenfalls, denn als nach unserer Ankunft die Verwirrung an der Rezeption stieg stellte sich heraus, dass bei der Reservierung die Info, dass wir ein barrierefreies Zimmer gebucht hatten, leider leider verloren gegangen ist. Alle barrierefreien Zimmer waren natürlich ausgebucht… super Start.

Nicht barrierefreies Badezimmer - ging aber für uns

Das Bad im nicht barrierefreien Zimmer

Nach Inspektion des „normalen“ Zimmers beschlossen wir, dass wir auch damit klar kommen, ideal ist das aber sicher nicht. Also lasst Euch bei der Buchung um Himmels Willen bestätigen, dass ein barrierefreies Zimmer reserviert ist, ich konnte auch beim wiederholten Durchlesen des Mailverkehrs nicht herausfinden, wo ich etwas falsch gemacht haben soll.

Ansonsten passt alles

Sonst ist das Tivoli aber ein Hotel, das für Rollstuhlfahrer zu empfehlen ist. Das Personal ist überwiegend hilfsbereit, drängt sich aber nicht auf (das heißt: ab und zu muss man nachfragen). Die Zimmer sind sauber und die barrierefreien Zimmer sind auch geräumig genug.

Das Frühstück, das in unserem Angebot inklusive ist, ist in Ordnung. Frühstück gibt es im riesig großen Kongresssaal als Buffet, trotz der Größe ist die Akustik zum Glück recht angenehm und auch bei vielen Frühstücksgästen wird es nicht zu laut. Das Buffet ist guter Hotelstandard, nichts weltbewegendes, aber jeder sollte was für seinen Start in den Tag finden (zum Glück auch frisches Obst, Müsli, Joghurt und so). An die Sachen, die im oberen Bereich aufgebaut sind, kommt man allerdings nicht ohne Hilfe heran, und diese Hilfe muss man dann auch recht aktiv suchen.

Großer Pluspunkt: die Gepäckaufbewahrung

Eine längere Handbiketour mit eigenem Gepäcktransport bringt halt doch einen Haufen Zeug mit sich, der erst mal untergebracht werden will. Da wir weder das Zimmer mit unseren Handbikes teilen noch die guten Stücke am hoteleigenen Fahrradständer dem Niesel- bis Dauerregen sowie neugierigen Touristen aussetzen wollten, waren wir sehr froh über den riesigen Raum zur Gepäckaufbewahrung, in dem wir die Handbikes lassen konnten.

Der Aufzug: Auf Rekordjagd

Ärgerlich sind die Aufzüge. Vier Aufzüge (eigentlich, einer war offensichtlich defekt) für zwölf Stockwerke bei gut ausgebuchtem Hotel bedeutet zu Stoßzeiten warten. Lange warten. Wenn Du es nicht ändern kannst, mach einen Sport draus: Ich habe gewonnen. 17 Minuten, bis ich zum Frühstück kam. Da wurde dann allerdings schon sehr bald wieder abgebaut. Tja…

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén